mumlade

Montag, 20. August 2018 - 12:08 Uhr
Verarbeitung aller Eindrücke


Sobald man nach einer Auszeit wieder in den Alltag purzelt, gelingt es manchmal nicht ausreichend, Erlebtes, Wahrgenommenes oder Inspirationen zu verarbeiten. Zu schnell holen einen Verpflichtungen ein.

Ich habe mir bewusst schon während unseres Urlaubes Zeit genommen, um die unzähligen schönen und erlebnisreichen Momente wirken zu lassen. Nichtstun hat mir dabei sehr geholfen. Ein fremdes Land in jedem Winkel und mit allen Facetten kennen zu lernen, schafft man ohnehin nicht in ein paar Wochen.

Aber das Erlebte durfte sich ausbreiten und mit ihr die Gelassenheit der Betrachtung und der Wahrnehmung. Mit allen Sinnen habe ich mich versucht, einzulassen und meinen Rhythmus dementsprechend angepasst.

Ein Auszug aus den vielen Bildern im Kopf, die auch nach meiner Rückkehr noch bleiben dürfen, ---> Link in der Überschrift

Dienstag, 14. August 2018 - 08:06 Uhr
Wenn Eine eine Reise tut...

...so hat sie viel zu erzählen...
Und tatsächlich fügen sich die vielen Eindrücke erst in ein Gesamtbild, das für mich eine bleibende Erinnerung an etwas Wunderbares werden wird.

So facettenreich gestaltete sich unsere Zeit in Thailand und mit dem besonderen Glück diese Reise gewonnen zu haben, konnten wir sie zu etwas Besonderem formen.

Eine fremde Kultur so hautnah erleben zu dürfen, die Vielfalt eines Landes einfach auf sich wirken zu lassen und sich respektvoll in etwas einlassen, das natürlich auch Gefahren birgt und manchmal sehr ungewohnt erscheint, hat uns einen besonders vielfältigen Blickwinkel ermöglicht. Wir sind dankbar wurden wir doch reich beschenkt und kommen demütig in unser doch wohlhabendes Leben zurück.

Im Gepäck nach Hause haben wir eine große Portion Bescheidenheit und Dankbarkeit dabei, geht es uns doch wirklich gut. Liebes Leben, ich danke dir für die letzten Wochen und meinem lieben Sohn, der jetzt volljährig ist, danke ich für das Kümmern, Aufmerksammachen für die Details eines Landes mit seinem besonderen Auge dafür und das Raum geben durch seine erwachsene Selbständigkeit. Es war eine wunderbare Zeit mit dir!

Mittwoch, 18. Juli 2018 - 06:55 Uhr
Komm mit zum Waldbaden.

In Japan zählt das Waldbaden, auf japanisch Shinrn-yoku, längst zur ganzheitlichen Gesundheitsvorsorge: Die Einladung in den Wald zu gehen, die Natur auf sich wirken zu lassen, nicht zu denken und die Ruhe und Unaufgeregtheit der Natur zu genießen – in Zeiten der ständigen Erreichbarkeit, von Stress und Eile eine gute Möglichkeit für einen Kurzurlaub.

Wellness einmal anders und die kraftvolle Stille birgt wohl mehr Möglichkeiten unser Immunsystem zu stärken und uns Kraft zu spenden als wir annehmen.

Der Duft der Natur im Wald mit all seinen Bäumen, Pflanzen und abgegebenen Terpenen in der Luft nährt unsere Killerzellen, aktiviert den Vagusnerv, der für innere Ruhe und Regeneration sorgt und sowohl Körper als auch Seele profitieren ungemein vom Zauber dieser wunderbaren Stille. Die Sinne geschärft, die Selbstheilungskräfte aufgeweckt und Zuversicht und Stärke wiederbelebt, das alles ermöglicht uns ein Bad im Wald.

Der Philosoph Arthur Schopenhauer meinte einmal: "Es gibt nur eine Heilkraft und das ist die Natur."

Montag, 16. Juli 2018 - 09:17 Uhr
Grundlos vergnügt.


Ich nehme mir im Sommer, im Feuer - Element, oft die Freiheit, offline zu sein. Nachrichten werden erst mit Wochenbeginn beantwortet, Social Media & Co kommen selten in den Gedankengängen vor und ich merke, wie wohltuend das Desinteresse für alles rundherum mir tut.

Natürlich bin ich für Herzensmenschen immer erreichbar. In Gedanken und im Herzen sind sie immer mit dabei, aber ich versuche mir viel Selbstzeit und pure Aufmerksamkeit für mich und mein Wohlergehen zu geben.
Selbstpflege und Raum für Nichts sind wesentliche Bestandteile meines Sommers ebenso wie Seelenbaumeln und sich treiben lassen von tiefen inneren Bedürfnissen und Wünschen.

Alltag abschalten und sich in Seinem ausrollen kann wieder viel gute neue Energie frei machen, schlafende Ressourcen wecken oder Kreativität aufblühen lassen.
Ich liebe den Sommer. Er ist so oft ganz so wie ich es mir wünsche.

Freitag, 6. Juli 2018 - 06:06 Uhr
Wasser - Urelement - Energiebecken


Wunderbares durfte ich im Rahmen meiner WATSU-Wassershiatsu Aquatische Körperarbeit® Basis-Ausbildung erfahren und mein neues Lieblingselement kennen lernen.

Wasser.
Nicht immer erfuhr ich die Begegnung mit Wasser entspannt. Untertauchen ging lange nicht ohne Taucher-Schutzausrüstung und Schwimmen nur mit Kopf-in-Sicherheit-über-Wasser.
Aus den Weltmeeren kam ich meist verletzt wieder nach Hause. Trommelfelle, die nicht hielten, Haut, die mit hohem Wellengang, Blessuren erfuhr und immer wieder ein Hauch angstvoller Überrespekt.

Nun, Dank großartiger Ausbildner und Tagen im Wasser erlebe ich ein sanftes Annähern und gewinnen von Vertrautheit und Wohlbefinden. Wasser ist heilsam und trägt uns, lässt zu und gibt uns unbändige Entspanntheit und Wohlbefinden.
Ich bin sehr dankbar für die feinen Tage in Bad Waltersdorf und freue mich auf alles was noch kommt. IM WASSER.

Ältere Beiträge

Anmelden