mumlade

Dienstag, 17. April 2018 - 06:51 Uhr
Genug.

Hast du schon einmal das Gefühl verspürt, etwas sei genug?

Ein Moment, in dem du überall spürst, alles ist so, wie es sein soll.

Eine Begegnung, die so satt ist, dass du völlig zufrieden den Augenblick für immer festhalten möchtest.

Eine Inszenierung, die so genug ist, dass jedes weitere Detail ein Zuviel bedeutet hätte.

Ein Bild, das alles enthält und die Aussage des Künstlers so klar darstellt, dass man einfach weiter eintauchen darf, ohne sich weiter mit dem Inhalt auseinander zu setzen.

Eine Sinneswahrnehmung, die vollkommen ist und nichts anderes braucht, um das Herz immer weiter und weiter zu öffnen.

Wertvoll sind Genugmomente.
Wunderbar und eine Zufriedenheit, die man für immer festhalten möchte.

Ich wünsche allen ein "Genug", ein Ankommen und ein ausgiebiges Bad darin.

Mittwoch, 11. April 2018 - 06:14 Uhr
Wunderportion

Jeden Tag eine kleine Portion Wunder.
Staunen.
Entdecken.
Spüren.
Erleben.
Atmen.

Wie schön das Leben doch sein kann, lässt man es zu. Mit dem Frühlingsbeginn erwachen die Sinne, möchten sich Raum und Entfaltung gönnen und Neues entdecken. Die Zeit der Umsetzung hat begonnen nach dem langen Winterschlummer.

Und doch braucht es nicht viel, um viel geschehen zu lassen. Soren Kierkegaard hat einmal gemeint: "Wenn alles still ist, geschieht am meisten."
Wie oft gönnen wir uns im Frühling Momente der Stille, halten unser Gesicht einfach in die Sonne, hören dem Vogelgezwitscher zu und lauschen den unzähligen Veränderungen in der Natur.
Bewegungslos sein um Bewegung und Wachsen zu ermöglichen.

Manchmal liegt die Herausforderung darin, entgegen der Schnelllebigkeit einfach innezuhalten und zu lauschen, zu spüren, zu atmen und einfach zu sein.

Freitag, 6. April 2018 - 05:59 Uhr
Elbwellen

...oder der Rhythmus des Nordens...

Wie fein das war! Mein kleines Osterpaket gefüllt mit vielen wunderbaren Inspirationen.
Stadtschauen solange die Füsse tragen, Elbwellenreiten solange die Fährbahnen fahren, Shiatsulernen bis das Miteinander ein vertrauter Austausch ist, Menschenlesen, Stadtteileerwandern und ein einfaches Sichtreibenlassen bis zum Sonnenuntergang.

Herrlich eine Auszeit in einer anderen Stadt, die so klar und offen Veränderungen begegnet, Meinungen vertritt und ein buntes Konglomerat an Kreativität darstellt. Meine geliebte Perle Hamburg, ich komme immer wieder gerne zu dir! Danke für die schöne Zeit, die vielen bunten Eindrücke, die Offenheit und den Mut in der Begegnung.
Der Diakonie und Stephan Fritsch-Krohn danke ich für das herzöffnende Seminar zu Shiatsu als unterstützende Technik in der Palliativpflege. Ich bin gefüllt mit guten Dingen!

Samstag, 31. März 2018 - 05:40 Uhr
Verzückte Glückseligkeit


und einen gut gelaunten Osterhasen wünsche ich allen lieben Menschen.

Weil es einfach wunderbar ist!

Montag, 26. März 2018 - 18:11 Uhr
Weit sehen.

Das Leben sucht sich ohnehin seine eigenen Wege. Ermöglicht durch diese Unvorhersehbarkeit können wir mehr Gelassenheit in unser Sein herein lassen.

Was bringt es, wenn wir uns in Grübeleien verlieren, Eventualitäten abwägen oder immer und überall Kontrolle über das was geschieht oder geschehen wird, haben wollen. Immer alles mit Vorsicht zu planen oder Träumen keinen Raum zu gewähren, Wünsche zu übergehen und uns selbst zu überhören bringt auf lange Sicht nur eine Verminderung unseres Wohlfühlens im Eigenen.

Jene, die weit sehen, wissen, dass das Leben Höhen und Tiefen enthält und wenn wir diesem Gesetz vertrauen lernen, werden wir spüren, wann es gut ist unbekannte Wege zu gehen, Neues zerfahren oder einfach innezuhalten. Intuition zulassen, bringt mehr Gelassenheit. Gehen wir ein paar Schritte in diese Richtung. Verlassen wir uns ein wenig mehr auf unsere Intuition. Sie ist so g’sund!

Ältere Beiträge

Anmelden