mumlade

Mittwoch, 14. Februar 2018 - 06:06 Uhr
Einfach LIEBE.

Nicht nur Erich Fromm, viele andere Autoren, Denker, Philosophen, Menschen und Kopfkünstler haben sich Gedanken zur Liebe gemacht, auch mich beschäftigt sie jeden einzelnen Moment. Ohne Liebe könnte ich meine Herzensarbeit nicht machen, Menschen begegnen, mich selbst im Spiegel betrachten oder meinen Kindern Mutter sein.

Liebe ist gegenwärtig, vergangen aber auch das Morgen.
Erich Fromm hat sich in seinem Buch „Die Kunst des Liebens“ mit den Fragen auseinander gesetzt „Was heißt es, zu lieben? Wie kann Liebe erhalten bleiben?“

Er meint, um Liebe müsse man sich kümmern, sie müsse kultiviert werden und der Prozess der Liebe dürfe nicht unterbrochen werden. Liebe ist eine Kunst.
Seine Unterscheidungen infantiler Liebe „Ich liebe, weil ich geliebt werde.“, reifer Liebe „Ich werde geliebt, weil ich liebe.“ und unreifer Liebe „Ich liebe Dich, weil ich Dich brauche.“ sind bekannt.

„Wenn du Liebe nutzt, um deinem Unwohlsein zu entkommen, dann bist du dazu verdammt, sie zu zerstören.“

„Denke daran, dass du mit deinen Gefühlen verbunden sein musst, um sie zu teilen, dass du sie verstehen musst und dich um sie kümmern musst.“

„Die so erfahrene Liebe ist eine ständige Herausforderung. Sie ist kein Ruheplatz, sondern bedeutet, sich zu bewegen, zu wachsen, zusammenzuarbeiten. Ob Harmonie waltet oder ob es Konflikte gibt, ob Freude oder Traurigkeit herrscht, ist sekundär gegenüber der grundlegenden Tatsache, dass zwei Menschen sich vom Wesen ihres Seins her erleben, dass sie miteinander sind, indem sie mit sich selbst eins sind, anstatt vor sich selber auf der Flucht zu sein.“

Erich Fromm, ich bin dir dankbar!
Beginnen wir bei uns selbst um Liebe in seiner puren Form erleben und leben zu können.
Happy LIEBE – Tag!

Autor: Erich Fromm
Titel: “Die Kunst des Liebens”
Taschenbuch: 224 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
ISBN-10: 3423361026

Montag, 12. Februar 2018 - 06:27 Uhr
Stille. Ein Wegweiser von Erling Kagge

"Kann ich der Welt nicht durch Gehen, Klettern oder Segeln entkommen, habe ich gelernt, sie auszusperren.
Erst als ich begriff, dass ich ein tiefes Bedürfnis nach Stille habe, begann ich, die Stille zu suchen..."

Danke an den Norweger Erling Kagge für seinen wunderbaren Wegweiser "Stille", den ich am Wochenende in einem Zug durchgelesen habe und für seine in 33 kurzen, philosophisch angehauchten Essays wie man innere Ruhe und Ausgeglichenheit in sich selbst schaffen und die Welt aussperren kann. "Es geht darum, das, was man tut, von innen zu betrachten. Zu erfahren und nicht zu viel zu denken. Jeden Augenblick groß genug sein lassen. Nicht durch andere und anderes leben."

Erling Kagge, selbst ein Getriebener, ein Abenteurer und Rechtsanwalt beschreibt, wie man ohne Hilfsmittel die Ruhe in sich selbst entdecken und pflegen kann. Erst wenn wir uns nicht mehr ablenken lassen von Geräten, Erwartungen und Verpflichtungen, die pure Konfrontation mit uns selbst ohne Ablenkung nicht mehr scheuen und aus dem Lärm in unserem Kopf aussteigen, erfahren wir die unbändige Kraft der Stille gegen das ständige Getriebensein in unzähligen Ablenkungen des Heute. Lesenswert!

Erling Kagge "Stille" ein Wegweiser, aus dem Norwegischen von Ulrich Sonnenberg, Insel Verlag

Donnerstag, 8. Februar 2018 - 06:11 Uhr
14. Februar - Tag des Herzens

Der Valentin naht mit riesen Schritten und Gedanken zur Liebe machen sich lang.

Liebe ist so viel und die Worte darüber unerschöpflich.

Für mich bedeutet Liebe sehr viel und gleichzeitig ganz wenig und auf den Punkt gebracht. Keine Erwartung, keine Erklärung, keine Absicht, kein Kampf oder Anspruch. Liebe sollte einfach sein dürfen und unendlich viel mit Respekt, Achtsamkeit, Einfachheit, Bedingungslosigkeit und Seindürfen zu tun haben.

Die Nähe zu den eigenen Kindern ohne sie einzuengen, die Begegnung in der Erwartungslosigkeit zweier Menschen, die vollkommene Präsenz im Augenblick in der Gegenwart von Menschen, die die letzten Schritte im Leben gehen oder die Offenheit im Moment puren Glücks beim in die Augenschauen und Seelesehen.

Liebe ist pur und einfach, frei und leicht und darf einfach sein.
Selbstliebe, Ehrlichkeit und vor allem Selbstachtung bilden das Fundament.
Shiatsu gibt die Möglichkeit wieder mehr davon zu er-leben.
Nimm den Tag des Herzens und beschenke dich selbst mit Liebe.
Valentinstags-Gutscheine ab sofort erhältlich!

Leon, ich DANKE dir für die schönen Bilder, die du gestern gemacht hast! Link zum Fotografen meines Herzens in der Überschrift.

Dienstag, 6. Februar 2018 - 06:01 Uhr
Seelenausdruck.

Es gibt viele Möglichkeiten, sich auszudrücken.
Eine der authentischsten Arten ist die Kreativität. Tiefe Einblicke in die Seelen werden möglich und Einzigartigkeit wird sichtbar.

Ausprobieren, mutig sein und herausfinden, welche Ausdrucksform Leidenschaft erhalten darf. "Traust du dir etwas zu, was du noch nie zuvor gemacht hast?"

Der Seele den Raum geben, den sie und all ihr lebenslang Gespeichertes benötigt, ist eine Möglichkeit für das heil werden tiefer Wunden und entdecken neuer Leichtigkeit im Ausdruck.

Probier es einfach und schaffe dir deinen eigenen glücklichen Ort.

Montag, 5. Februar 2018 - 08:47 Uhr
Jing Jing.

Heuer begann für mich das Neue intensiv mit der Auseinandersetzung meines Seins.
Neues kam und blieb, Altes ging und löste sich auf, dazwischen lebendiges Tun und stetig begleitend dabei die Fragen zum Älterwerden.

Heuer lasse ich mein zweites Kind los. Es erreicht die vollen Jahre, Selbstbestimmung, Selbstverantwortung und Eigenständigkeit in seiner vollen Entfaltung.
Meine Lebensjahre erreichen eine halbrunde Zahl und ich feiere zum ersten Mal meinen Tag der Geburt im September.
In meiner Arbeit angekommen, im Privaten neue Formen und der Rest erstaunlich geplant.

Wie geht es meinem Jing damit?
Gut. Es freut sich über Achtsamkeit und Respekt, Rückzug und reifes Leben, Raum und Möglichkeit genährt zu werden.
Ich kümmere mich um meine Substanz indem ich gelernt habe "Nein" zu sagen, in dem ich, so turbulent sie auch verlaufen, mich den Jahreszeiten entsprechend pflege und ich stelle mich an die oberste Stelle. Dann erst den Rest meines mich umgebenden Seins.

Jing, Jing...Mein Jing ich mag dich sehr!

Ältere Beiträge

Anmelden