Taping

Beschwerden einfach wegkleben - tapen - lymphtapen

Durch den Einsatz von Tapes lassen sich Beschwerden des Bewegungsapparates effektiver behandeln und Tapen verstärkt die Wirkung konventioneller Methoden.
Die zusätzlichen Reize, die mit einem Tape gesetzt werden, verstärken die Therapiewirkung weit über die punktuelle Behandlung hinaus.

Vor allem Gelenksbeschwerden, muskuläre Verspannungen, Zustände nach Traumata oder Störungen durch Narben lassen sich durch Tapes recht erfolgreich behandeln. Die Tapes stimulieren die Hautrezeptoren, sollen so Schmerzen dämpfen und die Tiefensesibilität anregen. Außerdem werden Haut und gewebe angehoben, so kann Symphflossigkeit leichter abfließen und das Blut besser zirkulieren. Die Beweglichkeit wird dabei nicht eingeschränkt. Tapen nutzt körpereigene Heilungsprozesse und arbeitet nach den Grundlagen der Kinesiologie.

Welche Beschweden werden behandelt?
- Schulter-Nacken-Verspannungen
- nach Brustkrebsoperationen begleitend zur Lymphtherapie
- Schmerzen in der Lenden-Becken-Region
- Haltungsschwäche
- Impigment Syndrom, Frozen Shoulder
- Tennis-/Golfersellenbogen (Epicondylitis)
- Überbeanspruchung des Handgelenks, Carpaltunnel Syndrom
- Fibromyalgie
- Spannungskopfschmerz
- Ischialgie
- Knie: Funktionsbeschwerden, Irritationen etc.
- Achillessehnenbeschwerden, Halux, Fehlstellungen Fuss etc.
- prophylaktisch: z.B. um das Knie während des Trainings zu stabilisieren

Schmerzen, Probleme oder Stress einfach wegkleben!

Bei Frauen wende ich oft "Emotional Taping", entwickelt von Dr. Winfried Weber, erfahrener Frauenarzt, an.
Hilfreich bei folgenden Beschwerden:

- Regel- und Wechseljahrsbeschwerden
- Hautirritationen
- Hitzewallungen
- PMS
- Wassereinlagerungen (Lymphtaping ist hier auch sehr wirksam)
- allg. Stresssymptome wie Erschöpfung, Migräne, Reizmagen, Rückenschmerzen, Schlafstörungen, Stimmungslabilität etc.